Logo
nördl. Westerwald/Altenkirchen, Sport Da/He
12.04.2017

Erfolgreiche Saison für den TTC Winnen 70 e.V.

2 Aufstiege wurden durch den Pokalsieg gekrönt

Eine sensationelle Saison hat der TTC Winnen (fast) hinter sich gebracht. Die Erste Mannschaft steigt ungeschlagen von der 2. in die 1. Kreisklasse auf und die Zweite Mannschaft schaffte den Sprung von der 3. Keisklasse in die 2. Kreisklasse – STARK!

36:0 Punkte und 162:50 Spiele ist die imponierende Bilanz der „Ersten“.

In der Aufstellung Julian Nickel, Uwe Röder, Dirk Kurzhals, Fayyad Mustafa, Jens Kloeren, Andy Reynolds, Marius Klees und Michael Wanie gelang der Durchmarsch, der so deutlich vor Rundenbeginn nicht erwartet wurde. Neun Punkte war am Ende der Vorsprung auf den Tabellenzweiten, die TTG Zinnau/Nister III.

Zusätzlich belegte Julian Nickel mit 23:7 Spielen den 3. Platz der Gesamteinzelwertung und das Doppel Julian Nickel/Fayyad Mustafa blieben in 13 Begegnungen ungeschlagen und gewannen deutlich die Doppelwertung.

Die „Zweite“ erspielte 34:2 Punkte und hatte am Ende 6 Punkte Vorsprung auf den 2.,  die TTG Willmenrod/Langenhahn III. Genauso souverän wie die Erste fegte also auch die Zweite durch ihre Liga. Beteiligt am Durchmarsch waren hier: Axel Preis, Cliff Simon, Dominik Rex, Helmut Klees, Ingo Wohnig und Julian Volberg. Die Ersatzleute für alle Notfälle (Dieter Herkersdorf und Johannes Bautz) brauchten nicht einzugreifen. Stärkster Spieler war Axel Preis, er landete auf dem 3. Platz der Gesamtbilanz mit 30:11 Siegen. Im Doppel waren Axel Preis/Cliff Simon in 15 Spielen nur 2x zu schlagen und wurden im Endklassement 2.

Perfekt gemacht wurde die Saison mit dem äußerst deutlichen Pokalsieg der 1. Herren. Sowohl im Halbfinale als auch im Finale lautete das deprimierende Ergebnis für die Gegner: 4:0 für die Winner Kuckucke was den 3. Titel bedeutete – Großartig!

„Von Nix kommt Nix“ heißt es natürlich auch in Winnen. Der sehr engagierte Vorsitzende Cliff Simon regelt nicht nur den anliegenden „Papierkram“, sondern er schafft es auch seine positive Einstellung (die nicht immer leicht zu halten ist im Ehrenamt) in beide Mannschaften einzubringen. Dazu noch ein paar Stimmungsmacher, hier ist wohl stellvertretend Andy Reynolds zu nennen (auch wenn der britische Humor nicht überall ankommt) und natürlich das nötige Quäntchen Ehrgeiz sorgen für die sehr gute Stimmung und den Erfolg innerhalb der Abteilung.

Das einzige was noch nicht richtig ins Rollen kommt ist der Aufbau der Jugendabteilung. Doch auch in Winnen weis man das es schwerer wird die jungen Leute ans Tischtennis spielen zu bringen. Es wurde bereits eine Mini-Meisterschaft mit Familienturnier ausgerichtet und auch das Training in der Grundschule in Gemünden ist ein weiteres Projekt. Es ist also nur eine Frage der Zeit wann auch hier die Früchte geerntet werden können……….wenn weiter am Ball geblieben wird!

Doch jetzt wird erst einmal gefeiert und die kommenden Aufgaben (die Kür) angegangen. Als nächstes steht für die Erste der Rheinlandpokal am 29.4.17 in Windhagen auf dem Programm und eine Woche später dann die Spiele um die Regionsmeisterschaft (hier spielen die Staffelsieger gegeneinander).

Es wird spannend zu beobachten sein was weiterhin in Winnen passiert……VIEL ERFOLG!


Zeitraum