Logo
nördl. Westerwald/Altenkirchen, Sport Da/He
06.02.2017

Tischtennis Bericht 04./05.02.2017

Verbandsoberliga Südwest Herren

18:00 Uhr  Spfr. Höhr-Grenzhausen – SF Nistertal 07  4:9

Da lief aber mal alles für die Nistertaler! Im Gegensatz zur Vorwoche wo alle knappen Sätze verloren wurde war in Höhr-Grenzhausen der SF das Glück holt. Zu Gute kam den Gästen dass kurzfristig Johannes Rahn doch einsatzfähig war und auf Heimseite Pierre Burger fehlte und Markus Ströher gesundheitlich angeschlagen war (Rücken). Wie im Hinspiel waren die Nistertaler im Doppel stärker (Otterbach/Beib gewannen nach 0:2 Sätzen) und führten mit 2:1. Dann das erste Break. Moritz Beib gewann den Krimi gegen Florian Ströher mit 17:15 im 5. Satz mit mehreren Matchballen auf beiden Seiten. Kai Otterbach hatte in einem schwachen Spiel wenig Probleme mit Janus Horn = 4:1. Mitte dann 1:1. Jo Rahn unterlag einem guten Steven Brixius und Yannic Müller „erzitterte“ sich ein enges 3:2 gegen Markus Ströher. Das 3. Paarkreuz gehörte dann den Gastgebern. Felix Binge kam nicht mit Marc Gewehr zurecht und Chris Schneider (der startete zwar wie die Feuerwehr; 9:0 – 11:1) musste sich am Ende aber der größeren Variabilität des Sebastian Ströher beugen = 5:4. Vorne dann die erhofften beiden Punkte von Moritz und Kai zum 7:4 bevor es in der Mitte wieder richtig spannend wurde. Yannic gab zunächst eine 2:0 Führung aus der Hand um dann doch noch im 5. zu gewinnen und Johannes gewann „endlich“ mal knappe Sätze. Alle Sätze endeten gegen M. Ströher mit 2 Punkten Differenz, 3 von 4 gingen an „Jo“ = 9:4! Puh!!! Kleiner Puffer im Abstiegskampf der Goldwert sein kann……….

1. Rheinlandliga Herren

14:00 Uhr  SG Lahnbrück Fachbach – TTG Mündersbach/Höchstenbach  9:7

Knappes, ärgerliches Spiel in Fachbach. Ein überragender Markus Mandry auf Heimseite erwischte wahrlich einen Sahnetag. Er holte „alleine“ 4 Punkte gegen die TTG. Neben einem Doppelerfolg zu Beginn war ein Punkt vorne durch Jan Lindner (Thomas Schlagen unterlag 2x) einfach zu wenig. Die Mitte war ausgeglichen, jeder (Tobias Sältzer und Thomas Schneider) gewann ein Spiel. Am besten spielte das 3. Paarkreuz mit Bennis Breiten (2:0) und Christian Schäfer (1:1). Bei 7:8 hatten Jan Lindner/Christian Schäfer gegen Mandry/Breitenbach mit 0:3 das Nachsehen.

15:00 Uhr  TTG Gerolstein-Daun – VfL Kirchen  8:8

Das vorhergesagte spannende Spiel gab es in der Eifel. Wie im Hinspiel gab es ein 8:8. Gegen Petzold/Voßkämper gelang den Kirchener nur ein Punkt, d.h. die beiden Spitzenspieler der TTG holten alleine 5 Punkte. Dafür ist das 8:8 natürlich als Erfolg zu werten. Steffen Rosenthal holte den einzigen Punkt oben, Philipp Böer hatte wenig zu lachen. In der Mitte und Hinten waren die VfL Akteure besser, jeweils 3:1. Oliver Weitz und Cedric Weber blieben ungeschlagen, Andre Gabriel und Peter Stolpp spielten 1:1.

2. Rheinlandliga N/O Herren

Fr. 20:00 Uhr  TTV Alexandria Höhn – TTG Torney/Engers  4:9

Starke Leistung der Höhner gegen den designierten Aufsteiger. Mit 2 Doppelsiegen und 2 Einzelsiegen von Jannik Venter und Florian Ferger bei einer Niederlage von Markus Seel stand es zu Beginn sogar 4:2 für die Alexandria. Die folgenden umkämpften Spiele gingen aber allesamt an die Neuwieder Vorortler. Davon FÜNF (5) im 5. Satz. Ein noch besseres Ergebnis war durchaus möglich.

Es spielten: Venter/Ferger 1:0  Seel/Olschewski 0:1  Gas/Uselmann 1:0  Jannik Venter 1:1   Markus Seel 0:2  Florian Ferger 1:1  Thomas Gas 0:2  Thomas Olschewski 0:1  Alexander Uselmann 0:1

15:00 Uhr  SG Mühlbachtal – SF Nistertal 07 II  3:9

Erstmals ging bei Mühlbachtal in dieser Saison wieder Lukas Reuscher an den Tisch. Damit ist die SG natürlich viel besser. Trotzdem gelang nach 2 Doppelerfolgen nur noch 1 Einzelsieg. Die Sportfreunde hatten also keine Probleme um beide Punkte mit nach Hause zu nehmen. Es spielten: Beib/Weyand 1:0  Geppert/Schneider 0:1  Müller/Rech 0:1  Marc Geppert 2:0  Rainer Beib 2:0  Florian Schneider 2:0  Sascha Müller 1:0  Andreas Weyand 0:1  Johannes Rech 1:0

18:00 Uhr  TTF Oberwesterwald – TV Eintracht Cochem  9:7

Auch in diesem Spiel trat die Prognose eines knappen Heimsieges ein. Zu Beginn siegte im Doppel nur Felix Heinz/Frank Simon zum 1:2. Dies wurde aber mit 3 Fünfsatzerfolgen am Stück, wenn auch ein bisschen glücklich, reguliert. Dann folgten allerdings 3 Niederlagen und alles war auf Anfang. Es stand also zur „Halbzeit“ 4:5. Michael Kosak und Ralf Brüggemeier gewannen auch jeweils das 2. Einzel. In der Mitte dann leider der Rückschlag. Felix Heinz unterlag Dieter Angst und Frank Simon gab auch sein zweites Einzel ab. Bei 6:7 waren die Aussichten nicht rosig denn Sven Schuhen und Ersatzmann Markus Fabig unterlagen im ersten Durchgang. Doch was heißt das schon im Tischtennis? Nix! Mit 2 glatten 3:0 Siegen sorgten sie für das 8:7 vor dem Doppel. In diesem gewann dann ein wenig überraschend nach super Leistung Heinz/Simon mit 11:9 im 5. Satz – Respekt!

19:00 Uhr  SG Mühlbachtal – TTV Alexandria Höhn  3:9

Zwar das gleiche Ergebnis wie die Nistertaler aber ein komplett anderes Spiel. Hart umkämpft, es ging in NEUN Partien in den 5. Satz, davon wurden 6 gewonnen – teilweise in der Verlängerung. Es spielten: Venter/Ferger 1:0  Seel/Olschewski 1:0  Gas/Uselmann 0:1  Jannik Venter 2:0  Markus Seel 1:1  Florian Ferger 2:0  Thomas Gas 1:0  Thomas Olschewski 1:0  Alexander Uselmann 0:1

1. Bezirksliga Ost Herren

15:00 Uhr  ASG Altenkirchen – SG Lahnbrück Fachbach II  3:9

Deutlicher als erwartet unterlag die ASG den Gästen aus Fachbach. Nach dem Fehlstart in den Doppeln mit 0:3 war eigentlich schon alles gelaufen, ist ganz schwer aufzuholen. Die Punkte holten Uwe Asbach und Dennis Schikorra jeweils gegen Björn Hies und Dirk Wings gegen Jan Hendrik Baltzer – das war es leider schon. Stephan Söhngen, Achim Weisgerber und Udo Küppers unterlagen der SG.

17:00 Uhr  Sportfreunde Boden – SV 09 Alsdorf  2:9

Sehr souveräne Vorstellung der Alsdorfer in Boden. Schnell stand es 5:0 und die Sache war geritzt. Stefan Isaak und Josef  Schmidt sorgten für die Bodener Punkte. Stefan Imhäuser, Jan Grossert (je 2:0), Tobias Daub, Andre Schwan (je 1:0) blieben unbesiegt.

18:00 Uhr  TTC Wirges IV – SSV Hattert  9:6

Viel mehr als diese 6 Punkte waren auch fast nicht möglich. Heiner Brill unterlag nach 2:0 Führung noch 3:2 knapp gegen Luca Schneider, die restlichen engen Spiele gewannen die Hatterter. Also eine nicht vermeidbare Niederlage gegen starke Gastgeber. Wäre Andreas Kohlhas dabei gewesen…….. Es spielten: Doppel 1:2  Heiner Brill 0:2  Roger Schneider 0:2  Fabian Kohlhas 2:0  Patrick Aicher 1:1  Jörn Klappstein 2:0  Florian Hammer 0:2

19:00 Uhr  TuS Weitefeld-Langenbach II – VfL Dermbach  9:2

Mehr als deutlich ging das Derby an die heimische TuS. 2:1 in den Doppeln für die Dermbacher und dann gingen ALLE Einzel an die Weitefelder. Kein Vergleich mit dem tollen Hinspiel. Für Weitefeld spielten Jonas Röhrig, Robin Ennenbach, Paul Richter, Steffen Sannert , Dennis Dik und Tim Antimiczuk, für Dermbach kämpften vergeblich: Sascha Schmidt, Benni Breuer, Erik Schlosser, Joachim Schupp, Reiner Trapp und Guido Kreutz.

19:00 Uhr  ASG Altenkirchen – SF Nistertal 07 III  5:9

Nach dieser Niederlage wird es mehr als kritisch für die Altenkirchener. Bis zum 5:5 war noch alles offen, danach gelang der ASG kein Punkt mehr. Für Nistertal bedeutet dieser Sieg ein Befreiungsschlag und sie können jetzt erst mal durchatmen. Es spielten: Doppel 1:2

ASG: Uwe Asbach 1:1  Dennis Schikorra 1:1  Stephan Söhngen 1:1  Dirk Wings 0:2  Achim Weisgerber 1:1  Marc Asbach 0:1 / SF: Pierre Mohr 0:2  Kurt Meteling 2:0  Christof Metz 2:0  Benedikt Stahl  1:1  Danny Ott 2:0  Phil Pearce 0:1

Verbandsoberliga Südwest Damen

19:00 Uhr  ASG Altenkirchen II – TSV Gau-Odernheim II  3:8

Unglaublich! Wie im Hinspiel gingen auch diesmal alle 4 Fünfsatzspiele an die Gäste. Es fing so gut an mit 2:0 in den Doppeln. Im Einzel konnte nur noch Lisa Beyer die Eins der Gäste, Julia Meng, deutlich bezwingen. Ansonsten holte niemand mehr einen Punkt. Yvonne und Nadine Heidepeter und Renate Demmer mühten sich redlich.

1. Rheinlandliga Damen

19:00 Uhr  SG Mühlbachtal – SF Nistertal 07  7:7

Nach dem 8:0 in der Vorrunde wirkt das 7:7 natürlich extrem schlecht. Andererseits hat Mühlbachtal eine Julia Minor die in normaler Verfassung kaum schlagbar ist. Wenn dann noch 1-2 Spielerinnen nicht ihr bestes Tischtennis zeigen ist in einer 4er Mannschaft Ruck-Zuck ein Punkt weg. Kein Weltuntergang, der eine Minuspunkt Vorsprung wurde ja „verteidigt“. Es spielten: Kosak/Latsch 1:0  Buchner/Groß 1:0  Franziska Buchner 2:1  Anna Kosak 1:2  Katrin Latsch 2:1  Desiree Groß 0:3

--- Bericht ---
Kai Otterbach


Zeitraum