Logo
nördl. Westerwald/Altenkirchen, Sport Da/He
25.04.2016

Tischtennis Bericht 23./24.04.2016

Verbandsoberliga Südwest Herren

Sa 17:00 Uhr  DJK 1920 Ochtendung – SF Nistertal 07  3:9

Schöner Saisonabschluß für die Sportfreunde in Ochtendung. Nach 1:3 Rückstand (nur Otterbach/Beib gewannen ein Doppel und Yannic Müller unterlag unglücklich mit 12:10 im 5. Satz Steven Brixius) lief es perfekt und nur noch bei Yannic im 2. Einzel wurde es knapp. Kai Otterbach und Moritz Beib je 2x und Felix Beib, Kurt Meteling und Ergänzungsspieler Chris Schneider sorgten für den deutlichen und schönen Auswärtssieg der in Koblenz endete. Mit 16:20 Punkten wurde zwar „nur“ der 8. Platz erreicht – mit der Saison können die Nistertaler allerdings sehr zufrieden sein!

Regionalliga Südwest Damen 

So 10:30 Uhr ASG Altenkirchen – TTC 1946 Weinheim  1:8

Mit 1:8 gegen den Aufsteiger endete die Saison für die Altenkirchener Mädels. Mit 2:38 Punkten landeten sie auf dem letzten Tabellenplatz. Trotzdem Respekt und Anerkennung, denn es wurde sportlich fair bis zum Ende durchgespielt gegen teilweise übermächtige Gegner. Das ist nicht einfach und kann wahrscheinlich nur jemand verstehen der diese Situation schon mit gemacht hat! Kommende Saison in der Oberliga wird es wieder spannender.............

Verbandsoberliga Südwest Damen

So 11:00 Uhr TSV Gau-Odernheim II – TTF Oberwesterwald  6:8

M E I S T E R !!!!!!!!!!! Eine unglaubliche Saison nimmt ein perfektes Ende! Beim Gipfeltreffen Erster gegen Zweiter gewinnt die TTF das Endspiel in fremder Halle obwohl ein Unentschieden gereicht hätte. Beruflich bedingt konnte Desiree Groß nicht mit nach Gau-Odernheim fahren, deswegen mussten die verbleibenden 5 das Unternehmen Aufstieg bewältigen.

Das Doppel Anna Kosak/Katrin Latsch siegte, Franzi Buchner/Claudia Benard unterlagen. Jeweils deutlich. Danach der erste Paukenschlag durch Anna Kosak. Sie bezwang die Nr. 1 (und die 2.-beste Spielerin der Liga!) Chantal Graversen mit 3:1. Dann sofort der Rückschlag denn Franzi Buchner unterlag Fries mit 0:3, das war nicht geplant. Den Ausschlag für den Sieg (und damit für den Aufstieg) gab das 2. Paarkreuz. Die junge Miriam Metz und die erfahrene Claudia Benard machten den Unterschied. Beide gewannen ihre Einzel gegen die wahrlich nicht schlechten Rheinhessinen an Position 3 und 4. Dadurch wurden die folgenden Niederlagen von Franzi und Anna „locker“ kompensiert. Nach der 6:4 – Führung war es dann der Nr. 1, Franzi Buchner, vorbehalten den fehlenden 7. Punkt gegen Sarah Harter zu holen. Damit war dann die Messe gelesen, der Aufstieg perfekt und der Rest des Spiels egal. Miri und Claudi verloren danach, doch Anna zeigte sich noch kämpferisch und wandelte im letzten Spiel ein 10:5 – Rückstand noch in einen 12:10 Sieg im 5. Satz um. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

--- Bericht ---
Kai Otterbach


Zeitraum