Logo
nördl. Westerwald/Altenkirchen, Sport Da/He
29.10.2015

Tischtennis Vorbericht 31.10/01.11.2015

Verbandsoberliga Herren

TTC Mülheim-Urmitz/Bhf - SF Nistertal 07

Wichtiges Spiel um die letzten Plätze der VOL. Beide Mannschaften haben 2:6 Punkte und kämpfen mit Ochtendung und Klein-Winternheim um die Nicht-Abstiegsplätze. Der Gewinner kann erst einmal Luft holen.

Die Männer um Mannschaftsführer Yannic Müller haben bis jetzt gute Leistungen gezeigt und sollten auch in der "Jahn-Hölle" bestehen können.

1. Rheinlandliga Herren

VfL Kirchen - TTG Mündersbach/Höchstenbach

Die Kirchener haben bis jetzt überzeugt. 2. Platz mit 5:3 Punkten als Aufsteiger kann sich sehen lassen. Die TTG verbucht bis jetzt 4:6 Punkte und hat noch Luft nach oben. Die momentane Form lässt einen VfL Sieg vermuten, allerdings gibt es so viele offene Spiele das eine Prognose schwer fällt.

2. Rheinlandliga Herren

SF Nistertal 07 II - TTC Mülheim-Urmitz/Bhf II

TTF Oberwesterwald - SF Nistertal 07 II

Doppelspieltag für die Sportfreunde. Wie die "Erste" hat es auch die 2. Mannschaft am Mittag mit "Müllem" zu tun. Es sind sogar ähnliche Voraussetzungen. Mülheim gehört auch zum Kreise der Mannschaften die unten mitspielen und Nistertal will selbiges durch einen Sieg verhindern. Danach fahren die Nistertaler ins Ferne Lautzenbrücken. Dort findet endlich mal wieder ein Derby in der Rheinlandliga statt. Im vorderen Paarkreuz ist die TTF klarer Favorit, danach ist alles offen mit kleinen Vorteilen für die SF. Mal gespannt ob die teilweise überalterte 2. Mannschaft der Nistertaler den Doppelspieltag "überleben".

1. Bezirksliga Ost Herren

VfL Kirchen II - TTG Mündersbach/Höchstenbach II

Wie die ersten Mannschaften treffen in Kirchen auch die zweiten Mannschaften aufeinander. Das sollte doch für eine gute Stimmung in der Halle sorgen. Bei einem Sieg der TTG wären beide Mannschaften punktgleich, Kirchen will jedoch mit einem Erfolg den 2. Platz sichern.

1. Rheinlandliga Damen

RSV Girkenroth - FSV Kroppach

Die letzten Jahre trafen die beiden Teams immer aufeinander, fast immer mit ähnlichem Ausgang. Der RSV ist ein wenig gleichmäßiger besetzt und kann auch gegen Nina Schüchen punkten was meistens zum einem Girkenrother Sieg führte. Dann noch der Heimvorteil - alles spricht für einen Heimsieg.

--- Bericht ---
Kai Otterbach


Zeitraum