Logo
nördl. Westerwald/Altenkirchen, Sport Da/He
12.01.2015

Tischtennis Berichte vom 10./11.01.2015

Oberliga Südwest Damen

TTV Rimlingen-Bachem – ASG Altenkirchen 6:8

Eine dicke Überraschung gelang der ASG beim souveränen Tabellenführer der Oberliga Südwest. Beim Gastgeber fehlte die Nummer 4, auf die Ersatzspielerin punkteten die Gäste drei- bzw. vierfach, wenn man das Doppel einrechnet.

Die restlichen vier Punkte wurden durch starke Leistungen von Alexandra Schumacher, Katharina Schlangen, Katharina Demmer und Julia Schuh erkämpft. Lediglich die Spitzenspielerin war zu stark.

TTSV Saarlouis-Fraulautern II – ASG Altenkirchen 8:4

Nach der Überraschung vom Vortag unterlag die ASG am Sonntag mit 8:4 im Saarland. Mit nun 15:9 Punkten liegen die Altenkirchener Damen nun im Mittelfeld und können den Rest der Saison ohne großen Druck angehen.

Verbandsoberliga Südwest Damen

ASG Altenkirchen II – TTG Hargesheim/Roxheim 2:8

Ohne Sonja-Hackbeil Krumm war die ASG 2 gegen die Gäste aus Hargesheim/Roxheim chancenlos. Lediglich das Doppel Yvonne Heidepeter/Jasmin Aicher und Nadine Heidepeter im Einzel konnten Zählbares für die ASG verbuchen.

TTF Oberwesterwald - TTG Hargesheim/Roxheim 7:7

Ersatzgeschwächt starteten die TTF-Damen in die Rückrunde. Für die erkrankte Anna Maria Kosak musste Nachwuchsspielerin Tanja Schumacher ran. Sie machte ihre Sache gut, Einsätze in der Verbandsoberliga kommen aber wohl noch ein wenig zu früh.

Franziska Buchner zeigte sich in guter Form und gewann ihre drei Einzel und das Doppel an der Seite von Desiree Groß, Katrin Latsch holte zwei Siege und unterlag Sabrina Wohlfahrt, Desiree Groß konnte ein Einzel siegreich gestalten und war zweimal im fünften Satz unterlegen. Da wäre durchaus ein 8:6 drin gewesen, schade!

Verbandsoberliga Südwest Herren

SF Nistertal 07 – DJK 1920 Ochtendung 9:2

Wenig zu Lachen gab es für die DJK Ochtendung in Nistertal. Beide Mannschaften traten ersatzgeschwächt an, doch die Sportfreunde verkraften dies offenbar deutlich besser. Die SFN startete unbeeindruckt mit 3:0 Doppeln und zog weiter mit 6:0 davon, da war die Partie schon so gut wie entschieden. Michael Skotzke und Ersatzmann Christof Metz ließen die Ehrenpunkte für die Gäste zu.

Kai Otterbach (Bilanz aktuell17:3, Chapeau!), Yannic Müller (der sich ein Sonderlob vom Captain verdiente), Moritz Beib und Jörn Müller blieben ungeschlagen.

1. Bezirksliga Ost Herren

TTF Oberwesterwald – TTC Zugbrücke Grenzau III 8:8

Ein leistungsgerechtes unentschieden erzielte die TTF in einem Marathonmatch von knappen vier Stunden Spielzeit gegen Grenzau 3. Obwohl zum ersten Mal seit gefühlter Ewigkeit die Doppel richtig gut funktionierten (insgesamt 4:0) reichte es nicht zum Heimsieg, zu stark trumpften die Jungs aus dem Brexbachtal in den Einzeln auf. Vorne gab es ein 2:2, Christian Kantner auf Seiten der Gäste war zu stark. In der Mitte konnte lediglich Ingo Wörsdörfer mit einem 3:0 über Lukas Kalt glänzen. Hinten brachte Alexander Strunk die Gastgeber mit einem knappen 13:11 im Entscheidungssatz gegen Florian Gerch ins Schlussdoppel, dass mit 3:1 an die TTF ging.

SG Westerwald – TTC Wirges III 9:6

Wieder eine sehr knappe Kiste des Klassenprimus gegen Wirges! Nach den Doppeln stand es 2:1 für die SGW, das vordere Paarkreuz mit Michael Kosak und Torben Schuhen hielt sich schadlos an Thomas Löhr und Torsten Wenske. In der Mitte konnten Dennis Dik und Fabian Eckel nicht wie gewohnt überzeugen, lediglich Dennis konnte einen Punkt gegen Maximilian Bohn beisteuern, gegen Oldie Andreas Tillmanns waren sie chancenlos. Hinten unterlag zunächst Sven Schuhen gegen Schlosser und Dominik Hering gegen Beck. Beim Stand von 7:6 machten die beiden mit ihren Erfolgen den 9:6 Erfolg perfekt. Von fünf Fünfsatzspielen gingen vier an die Gastgeber, mit so einer Nervenstärke ist der Meistertitel für die SGW

auf jeden Fall machbar!

TTG Höchstenbach/Mündersbach II – SG Lahnbrück Fachbach II 9:4

Eine bärenstarke Vorstellung der TTG 2 sorgte für die Überraschung des Spielstages. Gegen den Tabellenzweiten ging HöMü direkt mit 3:0 in Führung, diese Führung transportierte der Gastgeber bis in die zweite Runde zum mittleren Paarkreuz, in dem Bernd Kohlhas und Thomas Sältzer die fehlenden Punkte beisteuerten. Mit dieser Leistung muss sich das Team um Manni Schneider keine Sorge um die Tabellensituation machen, da werden die fehlenden Punkte mit Sicherheit noch eingefahren...

Es spielten Thomas Schröder (1:1), Christian Schäfer (1:1), Bernd Kohlhas (2:0), Thomas Sältzer (1:1), Andreas Holz (0:1) und Manfred Schneider (1:0)

--- Bericht ---
Felix Heinz


Zeitraum