Logo
nördl. Westerwald/Altenkirchen, Sport Da/He
04.01.2015

Fünfte Auflage des Verbandsgemeindeturniers ging an die Seriensieger

Zum fünften Mal richtete die TTF Oberwesterwald, ein Zusammenschluss der Tischtennisvereine aus Norken, Neunkhausen und Lautzenbrücken, am 03. Januar das Verbandsgemeindeturnier der Verbandsgemeinde Bad Marienberg aus.

Das Turnier ist ideal für die Vorbereitung für die in den kommenden Wochen startende Rückrunde. Herren, Damen und auch Jugendliche können hier in einem Zweier-Mannschafts-Turnier jede Menge Wettkampfpraxis sammeln. Ein bewährtes Vorgabesystem, bei dem ein auf dem Papier schwächerer Spieler gegen einen stärkeren Spieler in jedem Satz einige Punkte Vorsprung erhält, sorgt für bessere Chancengleichheit, so sind auch Siege von David gegen Goliath möglich. Die Cracks von den in hohen Klassen spielenden Weitefeldern und Nistertalern mussten so teilweise Sätze beim Stand von 0:6 oder in einem Fall sogar 0:8 beginnen, eine schwierige Aufgabe!

Bei insgesamt 32 Teams mit 64 Teilnehmern wurde zunächst in acht Vierergruppen gespielt, die ersten beiden jeder Gruppe zogen ins Achtelfinale ein, die Dritten und Vierten konnten in einer Platzierungsrunde weitere Matchpraxis sammeln.

Bis ins Halbfinale schafften es fast ausschließlich die Favoriten. Die Oberligaspieler Yannick Schneider und Andreas Greb von der TuS Weitefeld/Langenbach trafen auf Daniel Kessler und Christian Franz von den TTF Oberwesterwald, Rainer Beib und Andreas Weyand von den SF Nistertal spielten gegen Robin Ennenbach und Peter Ermert, ebenfalls TUS Weitefeld/Langenbach.

Im ersten Halbfinale war Daniel Kessler trotz guter Leistung ohne Chance gegen Yannick Schneider. Andreas Greb tat sich gegen den stark auftrumpfenden Christian Franz schwer. Mit 11:9 behielt der Favorit in einem hart umkämpften Fünfsatzspiel die Oberhand.

Das zweite Halbfinale war eine deutliche Angelegenheit für die Sportfreunde aus Nistertal. Robin Ennenbach konnte gegen Rainer Beib einen Satzgewinn verbuchen, Peter Ermert war gegen Andreas Weyand chancenlos.

Im kleinen Finale zwischen Ennenbach/Ermert und Kessler/Franz ging es bis zum Doppel. Ennenbach schlug Kessler knapp in fünf Sätzen, Ermert unterlag Franz mit 0:3. Im Doppel behielten die Gastgeber dann mit 3:1 Sätzen die Oberhand und sicherten sich den dritten Platz.

Im Finale kam es zunächst zur Partie Yannick Schneider gegen Rainer Beib. Einige tolle Ballwechsel gab es zu bestaunen, den vorletzten Punkt besorgte Yannick „ums Netz“ und brachte sein Team mit einem Dreisatzerfolg mit 1:0 in Front.

Im zweiten Einzel lieferte Oldie Andreas Weyand einen tollen Kampf gegen Andreas Greb. Alle vier Sätze endeten mit nur zwei Punkten Differenz, der Nistertaler konnte lediglich im dritten Satz die Oberhand behalten. Greb stellte damit den 2:0 Endstand her und sicherte seinem Team den Turniersieg.

Seit Ausrichtung des Verbandsgemeindeturniers gehörte entweder Yannick oder Andreas (oder in diesem Fall beide) immer zum Gewinnerteam. Das soll sich im nächsten Jahr ändern, es warten mit Sicherheit wieder viele Spieler darauf, ihnen ein Bein zu stellen!

--- Bereicht ---
Markus Fabig


Zeitraum